Ka&Jott Verlag Logo Truhe

Hugo von Hofmannsthal (18741929) war einer der wichtigsten Vertreter der Wiener Moderne und verfasste zahlreiche Dramen, Erzählungen und Gedichte. Seine Werke spiegeln den großen Umbruch in der damaligen Literatur wider.


Die Frau ohne Schatten

Die Frau ohne Schatten zählt zu Hofmannsthals ungewöhnlichsten aber erfolgreichsten Veröffentlichungen. Mit sehr dichter und symbolträchtiger Sprache wird das Märchen zweier Paare erzählt, die unterschiedlicher nicht sein könnten und im Kampf um Liebe und Leben aufeinandertreffen.

 

Kann die Feenkaiserin, Tochter des Geisterkönigs Keikobald, ihrem Mann vor Ablauf der Frist kein Kind schenken, wird er zu Stein erstarren, und so unternimmt sie eine verzweifelte Reise zu den Menschen, um hier endlich ein Kind, ihren Schatten, zu bekommen. Dabei trifft sie auf die Färber, die, ebenso wie sie, kinderlos sind.

Richard Strauss benutzte diese Erzählung als Vorlage für die gleichnamige Oper, die 1919 in Wien uraufgeführt wurde.

 

Paperback, 128 Seiten, 12 x 19 cm, ISBN: 978-3-946391-27-2

6,50 €

  • leider ausverkauft

Elektra

Elektra, Tochter des Agamemnon und der Klytämnestra, lehnt sich gegen die eigene Mutter und ihren Stiefvater und schwört Rache für den am Vater verübten Mord.

 

Hofmannsthals 1903 uraufgeführtes Drama ist eine der ersten neuzeitlichen Auseinandersetzungen mit dieser tragischen Figur der griechischen Mythologie. Es wurde Grundlage für Richard Strauss‘ gleichnamige Oper (1909).

Neben dem Schicksal Elektras zeigt Hofmannsthal vor allem ihre Psyche, den Wahn und die Verzweiflung und trifft damit den Nerv seiner Zeit.

 

Paperback, 80 Seiten, 12 x 19 cm, ISBN: 978-3-946391-29-6

5,50 €

  • leider ausverkauft

Der Schwierige

In dieser Gesellschaftskomödie, die 1921 veröffentlicht und uraufgeführt wurde, führt Hofmannsthal den gesellschaftlich und politisch zunehmend unbedeutenden österreichischen Adel mit all seinen Eigenheiten vor.

 

Graf Bühl gibt als Stellvertreter der Aristokratie Einblicke in die feine Gesellschaft Wiens, verstrickt sich zunehmend in deren kompliziertem Beziehungsgeflecht und sorgt, besonders bei den Damen, für immer neue Verwirrungen.

 

Der Schwierige ist voll von feinem Humor und behandelt die Sprachkrise der Moderne vor einer für die Epoche ungewöhnlichen Kulisse.


Paperback, 196 Seiten, 12 x 19 cm, ISBN: 978-3-946391-28-9

7,00 €

  • leider ausverkauft